Autor Thema: !!Eine der größten Katastrophen in der Geschichte der Neuzeit!!  (Gelesen 4406 mal)

Offline Horny

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 1364
  • Geschlecht: Männlich
Guten Morgen!

Einer der wichtigsten Ozeane unser Erde versinkt in einer
noch nie vorgekommenen Öl-Katastrophe und NIEMAND in
diesem Forum nimmt durch ein kleines Wort daran teil.

Sagt das mal wieder einiges über das Verhältnis zur Natur
der Bewohner Wietzes aus? Ehrlich gesagt wundert mich
das nach der Hühnerfarm nicht mehr!

Diskutiert lieber weiterhin darüber wer den "unwichtigen"
Posten des Bundespräsidenten übernehmen wird!   ;)

Gruß aus der Hochschule  ;D

Horny

Offline Black-Trooper

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 668
  • Geschlecht: Männlich
Bohh du bist wie nee frau manchma.Hast doch selber kein wort darüber jetzt geschrieben,nur uns darauf hingewiesen das wir egoisten sind jetzt.Bsw das uns das net interesiert.

Dann mach nen Thema darüber auf und schreib auch was darüber wenns dir wichtig ist.

Nichts persönliches aber ich glaube manchma biste nen sehr komplizierter Mensch kann das sein
Die Polizei sucht eine Person die hübsch, charmant und unglaublich gut im Bett ist. Du bist also in Sicherheit, aber wo soll ich mich bloß verstecken?

StarsheriffColt

  • Gast
generell ist net viel los momentan hier im forum und insofern hab ich nichtmal daran gedacht, das thema anzusprechen geschweige denn darüber zu diskutieren...

Offline Lukas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 951
Das ist ein richtig blöder Unfall. Warum die das nicht dicht bekommen, ist mir ein Rätsel. Ich würde einfach quer reinbohren und Beton rein pumpen. Haben die keine Profis? Immer diese USA!-Hauruck-Methoden mit zusammengeschusterter Glocke, die jetzt daneben liegt.

Rohöl wird alleine von der Umwelt abgebaut. Der Persische Golf im Ersten Golfkrieg war auch nach 2 Jahren schon wieder "sauber". Bis die aktuelle Ölpest sich beruhigt hat, werden aber leider viele Tiere verenden. Z.B. werden die Pelikane wohl wieder als gefährdete Tiere gelten, obwohl sie letztes Jahr erst von der "Roten Liste" gestrichen worden sind.

StarsheriffColt

  • Gast
So ganz versteh ich auch nicht, wo das Problem ist...
Es kann doch nicht so schwer sein, solch ein Leck zu stopfen oder?

Liegt es echt nur an der Tiefe, wo das Leck ist?

Offline Björn

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1800
  • Geschlecht: Männlich
Horny, vielleicht liegt es daran, dass dieses Thema einfach  unvorstellbar ist. Und ausrichten können wir da leider auch nicht. Eine BP / Aral haben wir nicht in der Nähe und können sie somit auch nicht boykottieren.

Horny: Provozierend wie immer. Dir macht das doch Spaß uns kleine Landwürmer zu ärgern, gell? ;D Und wir spielen jedes mal fein mit ;D
« Letzte Änderung: 09.06.2010, 07:52:54 von Björn »
Mit freundlichem Gruß

         Björn

Offline Murat A.

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 162
jetzt muss ich doch mal meinen chef in schutz nehmen!  ;)

als in kuwait die quellen brannten war er noch nicht in wietze beheimatet daher sicherlich auch kein kommentar
in diesem forum. wer sagt eigentlich das er nicht bei ärzte ohne grenzen tätig war? ich persönlich kann mich an die
jahre 2002 bis 2003 erinnern, in denen er in äthiopien unglaubliches verrichtet hat. ich kenne nur wenige
die sich in dieser zeit dort hin getraut hätten (malariaepedemi, usw.). ein buch wurde danach veröffentlicht, kann
ich absolut empfehlen.

ein direkter vergleich zwischen der hühnerfarm und der brennenden quellen sehe ich hier übrigens auch nicht
gegeben. eher einen hinweis darauf das ihm nach der zustimmung zum hühnerhof nichts mehr wundert.

gruß

murat a.

Offline Björn

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1800
  • Geschlecht: Männlich
"Die Ölpest könnte noch verheerender sein als bislang angenommen: Laut BP könnten täglich bis zu 15,9 Millionen Liter Öl ins Meer fließen – zwei Drittel mehr als vermutet."

http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2010-06/oelpest-bp-entschaedigung

Wie oft haben die die Zahlen schon erhöht? War Anfangs noch die Rede von "nur" 800.000l, dann 1.x Mio, dann 3 Mio...

Unvorstellbar!
Mit freundlichem Gruß

         Björn

Offline oelmuckel

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 108
  • Geschlecht: Männlich
Das sind halt diese geldgeilen Konzerne, aus allem viel Geld machen, mit dem dem geringsten Einsatz. Das ist nur durch schlechtes Material passiert.
Das beste Beispiel unsere Atomindustrie. Erst den Müll machen, dann im Boden verscharren und wenn es Probleme gibt kümmern sie sich nicht drum. Siehe Asse!!!
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.

Offline Lumpi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
das ganze problem ging damit los, das bp ca eine halbe mio dollar sparen wollte und kein blow of preventer gekauft hat. statt dessen wurde ein manuelles sicherheitsventil verbaut, bei dieser methode muss wenn es zu einem problem kommt, der tauchroboter runter und von hand an einer kurbel das ventil und damit das ca. 40cm große rohr zudrehen und verschließen. hätten sie mehr geld ausgegeben und den blow of preventer als sicherheitsventil gekauft, hätte bei so einem notfall auf der bohrinsel nur einer auf den button drücken müssen und das rohr würde elektrisch-hydraulisch in einer sekunde verschlossen gewesen und es wär kein öl und gas mehr ins meer geströmt, aber da wollte bp sparen...
da durch die explosion das manuelle sicherheitsventil zerstört wurde bzw. die mechanik zum schließen, mussten sie sich eine andere lösung einfallen lasssen. da auf so einen fall sich in der vergangenheit keiner gedanken gemacht hat, hatte auch keiner eine passaende lösung.

und so kam es zu einer der größten umweltkatastrophen der geschichte...